Lebensbegleitung Wunderwelt

Coaching mit und ohne Pferd, mentales Training, mentale Geburtsvorbereitung 

mentale Geburtsvorbereitung

Du bist schwanger und möchtest dich auf die Geburt freuen können?

Für Frauen, die sich eine selbstbestimmte Geburt in Liebe und Vertrauen wünschen.

- Der nächste Kurs geht vom 01.-03.10.2021. Kosten: einmalig 49 € statt 349 €.


Du spürst, dass die Natur für dich nicht vorgesehen haben kann, dass die Geburt deines Babys die schmerzhafteste Erfahrung deines Lebens werden soll? Doch, wie erlebt man eine angenehme Geburt?

Es gibt folgende Möglichkeiten dich auf deine Geburt vorzubereiten:

1. Ein klassischer Geburtsvorbereitungskurs:

Aber du spürst schon, dass dich alleine das Stichwort “hecheln” bereits abschreckt. Und außerdem scheint der klassische Weg ja nicht die Lösung zu liefern, sonst gäbe es nicht immer noch so viele Frauen, die keine schöne Geburt erleben und du möchtest es ja eben anders machen.

2. Die Geburt einfach auf dich zukommen lassen:

Bedeutet das für dich wirklich Vertrauen? Oder verdrängst du dann nicht einfach nur? Ein so besonderes Erlebnis, wie eine Geburt, erlebst du in der Regel nicht ganz so oft und du kannst es auch mit keinem anderen Erlebnis oder Erfahrungswert im Leben vergleichen. Wenn es so weit ist, hast du plötzlich ganz viele Fragen und Unsicherheiten und dann kannst du dich nicht mehr vorbereiten, sondern steckst bereits mitten drin. Vergiss nicht, dass auch, wenn du bereits ein oder mehrere Babys geboren hast und die Erfahrungen nicht die besten waren, du dich dem nicht ergeben musst, sondern auch jetzt noch das Ruder rumreißen kannst, um dieses Mal ein tolles Geburtserlebnis zu haben.

3. Dich alleine auf die Geburt vorbereiten:

Das Angebot an Ratschlägen zum Thema Geburt ist unglaublich breit, die verschiedensten Ansätze treffen aufeinander und es ist schwierig ohne oder mit wenig Erfahrung für sich raus zu filtern, was man davon nun wirklich benötigt oder was eben nicht zu einem passt. Das Angebot kann einen eher noch mehr überfordern oder gar erschlagen und am Ende ist man keinen Schritt weiter. Im Gegenteil: man nährt die Unsicherheiten sogar noch.

Es ist also klar: Möchtest du eine andere Geburt erleben, als die breite Masse? Möchtest du dich von dem weit verbreiteten, negativ behafteten Bild einer Geburt distanzieren und dem natürlichen Vorgang vertrauen? Dann entscheide dich für den anderen Weg, für Option 4.)

Wir Frauen sind (wenn, wir nicht krank sind) dafür gemacht, Kinder zu bekommen. Der Beweis, dass unser Körper ganz schön gut funktionieren muss, liegt doch schon in der Tatsache, dass es weltweit so viele Menschen gibt.

Geburt ist ein völlig natürlicher, normaler Vorgang. Es macht also wirklich keinen Sinn, dass das Ganze mit schwerem Leid und Schmerz verbunden sein sollte und zum schlimmsten Erlebnis werden muss, als Bedingung Kinder zu bekommen. Die Natur würde uns doch nicht einem solchen Leid aussetzen oder in Gefahr bringen wollen.

Der Prozess seine ganzen Ängste und Unsicherheiten bezüglich der Geburt möglichst weit zu unterdrücken und sich nur darauf zu konzentrieren, dass man da einmal durch muss, um danach dann sein Baby in den Händen halten und die schlimme Geburt dann einfach schnell wieder zu vergessen, ist doch nicht Sinn und Zweck des Ganzen.

Das unschöne Erlebnis, das auch noch Wochen danach zu einer Wochenbettdepression führen kann, der negativ behaftete Beginn ins Leben für das Baby, das bereits im ersten Moment seines Lebens schon enormen Stress ausgesetzt ist. Das ist doch nicht im Sinne des Lebens und der Natur!

Fühlst du dich gerade angesprochen? Gehen dir diese Gedanken vielleicht auch durch den Kopf, aber du konntest bisher mit niemandem oder kaum jemandem darüber sprechen?

Damit bist du nicht alleine. Vielen Frauen geht das so. Kaum Frauen trauen sich über diese Gedankengänge zu sprechen. Sie empfinden sich als Exot, als Außenseiter, weil sie nicht einem Bild einer breiten Masse entsprechen, als würden sie zu viel von einer Geburt erwarten, da doch alle sagen: da muss man halt durch und man vergisst danach auch ganz schnell wieder alles. Das würden die Hormone regeln.

In meiner allgemeinen Coachingarbeit für persönliche Weiterentwicklung treffe ich ständig Menschen, die sich im Erwachsenenalter an die Traumaauflösung ihrer eigenen Geburt begeben. Das Trauma ihrer eigenen Geburt haben sie ein Leben lang mit sich getragen und sind nun damit beschäftigt in einem langwierigen Prozess diese Traumen wieder aufzulösen. Das erfordert viel harte Arbeit. Ebenso, wie viele Frauen auch Jahre nach der Geburt ihrer eigenen Kinder noch damit beschäftigt sind, den Geburtsprozess wieder aufzuarbeiten.

Dabei ist es gar nicht nötig. Die Natur und das Leben meinen es gut mit uns. Schenke dir Vertrauen und Liebe und deinem Baby einen angenehmen Start ins Leben.

Findest du dich in meinen Worten wieder? Bist du auf der Suche nach einer freien, angenehmen Geburt im Einklang mit dir und deinem Baby? In Vertrauen, Liebe und Wohlbefinden? Einen Weg, der dir alle Unsicherheiten und Ängste nimmt und dich somit auch auf alle möglichen Wendungen, die eine Geburt nehmen kann, mit Vertrauen reagieren lassen wird?


Infos zum nächsten anstehenden Kurs:

Intensiv-Online-Kurs zur mentalen Geburtsvorbereitung vom 01.-03.10.

Erfahre in diesen 3 Tagen, wie du deine Ängste und Unsicherheiten im Hinblick auf deine Geburt loswerden kannst, um eine angenehme Geburt nach deinen Wünschen zu erleben. Erfahre, was andere Frauen, die bereits eine selbstbestimmte Geburt in Liebe und Vertrauen erlebt haben, anders als alle anderen gemacht haben.

Genauer Ablauf des Kurses:

für 3 gemeinsame Tage gehen wir täglich 90 Minuten lang in die Tiefe. Wir treffen uns dazu online immer um 20:00 Uhr.

Während der drei Tage steht dir für deine Fragen an mich und für den Austausch mit anderen Teilnehmern eine Whats-App-Gruppe zur Verfügung, der du freiwillig beitreten darfst. 


Klicke auf den folgenden Link, um dich anzumelden:

https://if5fqvxa09v.typeform.com/to/te2ueVUZ


Warum ich keine Angst vor der Geburt habe

Ich habe bereits zwei sehr unterschiedlich verlaufende Geburten erlebt. Bei der einen war ich im Vertrauen und ich habe eine angenehme Geburt erlebt und bei der anderen habe ich mich sehr vom Außen, schon während der Schwangerschaft, beeinflussen lassen und war nicht bei mir. Diese Geburt habe ich als alles andere als angenehm empfunden. Ich habe mich sofort danach damit auseinander gesetzt das Erlebte zu verarbeiten, das war kein einfacher Prozess und ich habe mir damit zunächst meinen Wunsch, ein drittes Kind zu bekommen, selbst blockiert. Meine Angst war plötzlich sehr groß, obwohl ich doch schon zwei Geburten erlebt hatte und wusste, dass ich es schon einmal angenehm geschafft hatte.

Mein Frust war enorm groß, dass das Außen geschafft hatte, dass ich meinem inneren Gefühl, dem ich im Leben immer vertraue, plötzlich nicht mehr vertraut habe...

Als ich meinen Mut, meine Kraft und mein Vertrauen endlich wieder gefunden hatte, bin ich mit dem dritten Kind schwanger geworden. Zunächst sind da wieder plötzlich Ängste in mir hochgekommen, die ich dachte bereits verarbeitet zu haben, aber da musste ich dann noch einmal genauer hinsehen, um diese dann endgültig und nachhaltig aufzulösen.

Die Arbeit hat sich gelohnt. Ich freue mich mehr denn je auf die Geburt. Ich habe eine ganz klare Vorstellung davon, wie ich mich fühlen möchte und wie ich das umsetzen kann. Ich bin im ständigen Austausch mit meinem Baby und wenn ich an den Tag der Geburt denke, der für uns jetzt immer näher rückt, dann bekomme ich Gänsehaut und kann es einfach nicht erwarten. In meiner Vision sehe ich mich selbst alleine unter einem Baum, angestrahlt von der warmen Sonne, wie ich glücklich mein Baby im Arm halte und spüre, dass einfach alles gut ist.

Ich weiß, dass diese dritte Geburt angenehm wird, egal wie sie sich wendet und ich bin dankbar, dass ich mit dieser Einstellung bereits in der Schwangerschaft geschafft habe in eine ganz wohlige, entspannte, angenehme, positive Haltung zu kommen. Voller Vorfreude, Optimismus, Zuversicht und im völligen Einklang mit mir selbst.

Diese Gefühle möchte ich auch in dir auslösen. Ich möchte dich gerne ein Stück begleiten, um die Ressourcen, die bereits in dir stecken, wieder frei zu schaufeln, damit sie für dich frei zugänglich sind. Ich möchte dir helfen, wieder Luft unter deine Flügel zu bekommen, damit sie sich wieder erinnern, welche Kraft in ihnen steckt. Wenn deine Geburt dann ansteht, bist du sicherlich bereit zu fliegen. 


Melde dich direkt an, indem du den folgenden Link öffnest für den stark reduzierten Intensiv-Online-Kurs vom 01.-03.10.21:

https://if5fqvxa09v.typeform.com/to/te2ueVUZ


Programm:

Tag 1 Geburt - so natürlich wie das Leben

Wie du Ängste und Unsicherheiten vor der Geburt los wirst

Tag 2 negative Glaubenssätze

Wie kannst du sie umwandeln? Wie möchtest du dich bei deiner Geburt fühlen?

Tag 3 dein Körper

Wie arbeitest du mit deiner Gebärmutter zusammen? Wie atmest du am besten? Spoiler: Hecheln ist es nicht. :), Wie gehst du mit den Wehen um? Worauf solltest du sonst noch achten?